Der leichte Weg zur Ermächtigung als Urkundenübersetzerin …

Ich fand es schon immer interessant, dass man beim Antrag auf Ermächtigung zwar Rechtskenntnisse nachweisen, aber keinerlei Beweise dafür vorlegen muss, dass man auch nur eine Urkunde mal gesehen und übersetzt hat. Geschweige denn dass die Übersetzung von einem erfahrenen Übersetzer korrigiert wurde… Durch meine frühere Tätigkeit in der Migrationsforschung und der damit zusammenhängenden Beschäftigung mit dem Thema Anerkennung ausländischer Abschlüsse (www.bq-portal.de) hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, zahlreiche diplomatisch ausgedrückt verwirrende Übersetzungen zu sehen. Als Übersetzerin mit Leib und Seele, der der Ruf des eigenen  Berufsstandes sehr am Herzen liegt, musste ich unbedingt etwas dagegen tun… 😉


Der vierte Workshop “Urkundenübersetzung Russisch <> Deutsch” findet am 10. Juni 2017 in Düsseldorf statt. Anmeldung hier…


GesetzeAls ich dann selbst nach meiner IHK-Prüfung ermächtigt wurde, stand ich plötzlich da – mit dem Papier, dass mir erlaubte, die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner (und fremder) Übersetzungen zu bescheinigen, und mit nur vagen Vorstellungen, wie die Anforderungen der Behörden an mich als Urkundenübersetzerin tatsächlich sind. Einzelne Aspekte kann man mit dem gesunden Menschenverstand natürlich erahnen, das reicht aber nicht. Denn Urkundenübersetzungen zählen zu der Gattung der Fachübersetzungen im juristischen Bereich. Alleine das deutet bereits darauf hin, dass diese Tätigkeit gewisser Fachkenntnisse bedarf.

Also machte ich mich vor ca. fünf Jahren auf die Suche nach “Urkundenübersetzungsregeln” 🙂 Meine Fundstücke (besuchte Weiterbildungen, die wenigen Fachpublikationen zu diesem Thema, zahlreiche Unterhaltungen und “Streitgespräche” mit Kolleginnen und mit Anerkennungsstellen) sowie meine Erfahrung als Migrationsforscherin, Urkundenübersetzerin und Übersetzungstrainerin fasste ich zusammen, bereitete didaktisch auf und präsentiere nun ausführlich in der vierten Auflage meines jährlichen Workshops “Urkundenübersetzung Russisch <> Deutsch”, der am 10. Juni 2017 in Düsseldorf an der RussischSchule stattfindet. Alle angehenden Urkundenübersetzer/innen, die mit dem Sprachenpaar Russisch-Deutsch arbeiten, sind herzlich eingeladen, sich anzumelden.

Für diejenigen, die “leider” nichts mit der russischen Sprache anfangen und deswegen auch nicht zum Workshop kommen können, hier ein paar Literaturhinweise und Links zum oben genannten Thema:

  • Mein Blogartikel zum Thema Übersetzung von Diplomen
  • Radegundis Stolze, 2013, Praxishandbuch Urkundenübersetzung: Fertigkeiten – Terminologie – Rechtssprache (Amazon)
  • Miriam Neidhardt et al., 2016, Überleben als Übersetzer: Das Handbuch für freiberufliche Übersetzerinnen (Link zur Buchseite)
  • Lilia Vinnikova, 2016, Musterübersetzungen von Urkunden: Russisch–Deutsch Deutsch–Russisch (Link zur Verlagsseite)