Werdegang

Wie wurde ich, was ich bin?

  • Allgemein bildende Schulen in Estland, Russland, der Ukraine und Weißrussland
  • 3 Jahre Studium in der weißrussischen Hauptstadt Minsk „Übersetzen und Dolmetschen Deutsch-Russisch und Englisch-Russisch/Moderne europäische Sprachen“. Parallel: Arbeit als Deutsch- und Englischübersetzerin und -dolmetscherin.
  • 1998-2006: Umzug nach Deutschland und Studium der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftspädagogik sowie Wirtschafts- und Sozialpsychologie und Berufsbildungsforschung in Bielefeld und Köln. Erste Berufserfahrungen bzw. Praktika in Deutschland (Bertelsmann AG in Gütersloh, Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln)). Erfolgreicher Studienabschluss an der Universität zu Köln.
  • 2007-2014: Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin, später als Senior Economist und schließlich als stellvertretende Projektleiterin des BQ-Portals (das Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen) beim IW Köln. Gleichzeitig: freiberufliche Autorin und Referentin in Themenbereichen Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Migrationsforschung (vgl. Publikationenliste).
  • 2011: Auszeichnung mit dem IW-Wissenschaftspreis für die Mitautorenschaft
    an der Studie „Integrationsrendite“ im Auftrag des Bundesministeriums
    für Wirtschaft und Energie, IW Köln
  • 2010-2012: Ausbildung zur Übersetzerin Russisch <> Deutsch mit Schwerpunkten Wirtschaft, Politik und Recht an der RussischSchule in Düsseldorf und die IHK-Übersetzerprüfung „Geprüfte Übersetzerin Russisch <> Deutsch“ an der IHK zu Düsseldorf (als eine der Jahrgangsbesten).
  • 2013-2017: Inhaberin und Leiterin der RussischSchule Düsseldorf (Übersetzeraus- und Weiterbildung Russisch-Deutsch, Vorbreitung auf die IHK-Übersetzerprüfung).
  • Seit 2010: freiberufliche Übersetzerin (Russisch/Deutsch) und Übersetzungstrainerin sowie Autorin und Referentin für diverse Wirtschafts- und Bildungsthemen.